Fleisch ist gesund!


Vor allem rotes #Fleisch steht in den letzten Jahren in massiver Kritik. Es steht im Verdacht unter anderem krebserregend zu sein und den Cholesterin-Wert zu erhöhen. Doch die wissenschaftliche Datenlage scheint indifferent, was unter anderem daran liegt, dass die kritischen Stimmen sich nur auf Beobachtungsstudien beziehen. Eine eindeutige Kausalität zwischen dem Verzehr von Fleisch und gesundheitlichen Risiken konnte bisher noch nicht erkannt werden. Entsprechend den Daten lässt sich bisher nur sagen, dass die industrielle Verarbeitung von Fleisch zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Dies scheint jedoch auch für andere industriell verarbeitete Lebensmittel zu gelten.

Im Folgenden konzentriere ich mich auf die Studienlage, die unter anderem vegane Ernährung mit dem Konsum von Fleisch oder einer omnivoren #Ernährung vergleicht.

In dem folgenden Artikel wird aufgezeigt, dass hauptsachlich Fett aus Knochenmark zu der Entwicklung des menschlichen Gehirns beigetragen hatte:

https://www.sapiens.org/evolution/brain-evolution-fat/

Hier wird aufgezeigt, dass Fleisch bzw. tierische Produkte zu der Entwicklung des Frontallappens beigetragen haben:

https://www.psychologytoday.com/intl/blog/the-human-beast/201610/do-humans-need-meat

Der Mensch ist evolutionsbiologisch adaptiert und der Verzicht darauf kann gesundheitliche Folgen haben:

https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/10408398.2019.1657063?fbclid=IwAR12yOiiItgWXBT4ugokRH85DTm_2NLnSE7oO773m7iwp67kgmAnuhkg_fY

Der Konsum von Fleisch hat uns zum Menschen gemacht, der wir heute sind. Ohne Fleisch wären wir heute nicht das Intelligente Tier, welches wir sind:

https://www.nature.com/articles/nature16990

Vegane oder vegetarische Diät kann für Kinder und Säugling problematisch sein:

https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/10408398.2018.1437024?src=recsys

Natürlich sollte auch pflanzliche Nahrung ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung sein. Dennoch ist dies kein Grund auf Fleisch zu verzichten. Pflanzliche Lebensmittel sind notwendig für eine ausreichende Nährstoffversorgung und trägt unter anderem zu einer optimalen Funktion des Darms bei:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6478664/

Dennoch ist Fleisch essentiell für den Menschen und sollte zu einer ausgewogenen Ernährung dazugehören:

“…by at least the early Pleistocene meat had become so essential to proper hominin functioning that its paucity or lack led to deleterious pathological conditions”.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23056303?dopt=Abstract

Es gibt bisher keinen eindeutigen Nachweis über die positiven Auswirkungen einer veganen Diät auf das Gehirn im Kontext einer kognitiven Verbesserung:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6742661/

Die gesundheitliche Verbesserung einer veganen Diät, die viele erleben, scheint auf Grund der Restriktion von potentiell schädigenden Lebensmitteln zu sein. Genauso wie eine vegane Ernährungsweise ist z.B. auch eine carnivore Diät eine strikte Eliminationsdiät. Eliminiationsdiäten funktionieren meistens auf Grund der Restriktion von Lebensmitteln, die nicht vertragen werden.

Das wird unter anderem hier deutlich gemacht:

„THE HEALTH BENEFITS OF VEGAN DIETS ARE LIKELY CAUSED BY THE ELIMINATION OF HARMFUL INGREDIENTS AND PROCESSED FOODS. IT HAS NOTHING TO DO WITH AVOIDING UNPROCESSED ANIMAL FOODS.“

https://www.healthfreedoms.org/top-11-biggest-lies-about-vegan-diets/?fbclid=IwAR0ENJ0R5I1FDfN5qImhGNeQsYcLVxkmkBWSL2Oyq8IljQH1fxhOfX2NsYo

Der Konsum von Fleisch diverse kognitive Verbesserung:

„Despite being overlooked in most nutritional evaluations, meat also contains various bioactive components as taurine…“

Laidlaw, S. A., T. D. Shultz, J. T. Cecchino, and J. D. Kopple. 1988. Plasma and urine taurine levels in vegans. The American Journal of Clinical Nutrition 47 (4):660–3.

Fleisch ist auch vorteilhaft in Bezug auf den Gehalt an Creatin, was unter anderem für die Energieproduktion relevant ist:

Rae, C., A. L. Digney, S. R. McEwan, and T. C. Bates. 2003. Oral creatine monohydrate supplementation improves brain performance: a double-blind, placebo-controlled, cross-over trial. Proceedings of the Royal Society B: Biological Sciences 270 (1529):2147–50.

Benton, D., and R. Donohoe. 2011. The influence of creatine supplementation on the cognitive functioning of vegetarians and omnivores. British Journal of Nutrition 105 (7):1100–5.

Eine vegetarische Ernährung führt zu einer Reduktion des Carnosin-Levels. Es wirkt sich auf Gehirnareale, die für Hören, Sprache, Bewegung und Sozialisation zuständig sind, aus:

Everaert, Inge, Antien Mooyaart, Audrey Baguet, Ana Zutinic, Hans Baelde, Eric Achten, Youri Taes, Emile De Heer, and Wim Derave. 2011. Vegetarianism, female gender and increasing age, but not CNDP1 genotype, are associated with reduced muscle carnosine levels in humans. Amino Acids 40 (4):1221–9.

Fleisch ist vor allem reich an CLA, Carnitin, Cholin und Glutathion, was ebenfalls wichtig für die kognitive Funktion ist:

Williams, P. 2007. Nutritional composition of red meat. Nutrition & Dietetics 64 (s4):S113–S119.).

„These components can offer important nutritional benefits, for instance with respect to the optimal development of cognitive functions.“

Ernährungsformen, die arm an tierischen Quellen sind, können zu einem Nährstoffmangel führen:

„Diets poor in animal source foods can lead to various nutritional deficiencies, as already described more than a century ago for the case of pellagra“

https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/10408398.2019.1657063?fbclid=IwAR12yOiiItgWXBT4ugokRH85DTm_2NLnSE7oO773m7iwp67kgmAnuhkg_fY

Hier wird aufgezeigt, dass der Verzicht auf Fleisch zu gesundheitlichen Problemen führen kann:

https://www.foodnavigator.com/Article/2019/09/06/Cutting-meat-consumption-may-cause-serious-harm-academics-warn?fbclid=IwAR2rFOJ4SvPYRtVLzLploi67qncmwrUB__AsCgJCyImN8t-SO1APhfLf1-Y

Eine vegan Diät kann problematisch in Bezug auf das Cholin-Level sein:

https://nutrition.bmj.com/content/early/2019/09/03/bmjnph-2019-000037

https://www.medicalnewstoday.com/articles/326209.php

Der Körper produziert nur unzureichend Cholin und ist daher auf eine Versorgung durch Lebensmittel angewiesen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2518394/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK209047/

Häufig wird damit argumentiert, dass Veganer ihren B12-Status durch Wildkräuter auffüllen können. Dennoch besitzen 83% aller #Veganer ein B12-Defizit, während es nur für etwa 5% der Omnivore gilt:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12816782

Veganer besitzen 59% weniger #DHA als Fleischesser:

Rosell, M.S. et al. (2005). Long-chain n–3 polyunsaturated fatty acids in plasma in British meat-eating, vegetarian, and vegan men. Am J Clin Nutr 2005;82:327–34.

DHA wichtig für Gehirn und zerebralen Blutfluss. Ein Mangel an DHA kann daher zu kognitiven Problemen führen: